Aktuelle Regelungen für den Landkreis Ansbach

Sechzehnte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (16.BayIfSMV)

Das Beibehalten der allgemeinen Schutz- und Hygienemaßnahmen wie der Mindestabstand, das Tragen einer medizinischen Maske in Innenräumen sowie freiwillige Maßnahmen wie die Lenkung von Besucherströmen und Desinfektion wird weiterhin empfohlen.

Alle Zugangsregeln wie 2G oder 3G, und die Obergrenzen bei Veranstaltungen entfallen ab 3. April. Im Einzelhandel, aber auch an Schulen und in Freizeiteinrichtungen müssen keine Masken mehr getragen werden.

Positiv gestestet und Kontakte

Positiv im Schnelltest bzw. im Selbsttest – und nun?

  • Bitte machen Sie umgehend einen PCR-Test und vermeiden Sie sämtliche Kontakte.
  • Bei Symptomen melden Sie sich bitte telefonisch bei Ihrem Hausarzt und lassen sich ggf. krankschreiben.
  • Bleiben Sie in jedem Fall Zuhause! Sie werden vom Gesundheitsamt postalisch oder per SMS über die Quarantäneregeln informiert. Sollten Sie per SMS informiert werden, erfolgt keine zusätzliche postalische Anordnung der Quarantäne.
  • Bitten Sie Personen, die nicht in Ihrem Haushalt leben (Angehörige, Freunde oder Bekannte) um Unterstützung, etwa für Einkäufe und andere wichtige Besorgungen.
  • Ist Ihr PCR-Befund positiv, gilt ab sofort eine fünftägige Quarantäne
  • Die 5-Tage-Frist beginnt am Tag nach dem Erstnachweis zu laufen und endet mit dem Ablauf des letzten Tages der Frist. Eine Freitestung ist nicht erforderlich, jedoch muss eine Symptomfreiheit seit mindestens 48 Stunden vorliegen, damit die Quarantäne beendet werden kann.
  • Sollte an Tag 5 noch keine 48 Stunden Symptomfreiheit bestehen, so muss die Isolation fortgesetzt werden – so lange, bis seit 48 Stunden Symptomfreiheit vorliegt, höchstens aber bis zum Ablauf von 10 Tagen.

Kontaktpersonen

  • Eine Quarantänepflicht für enge Kontaktpersonen besteht nicht mehr. Lediglich in Ausnahmefällen kann die zuständige Kreisverwaltungsbehörde noch Quarantäneanordnungen aussprechen.
  • Wer Kontakt mit einer infizierten Person in einem Zeitraum hatte, in dem eine Ansteckungsgefahr bestand, sollte dennoch den Kontakt zu anderen Personen möglichst einschränken und sich an Hygiene- sowie Abstandsregelungen halten. Ebenfalls werden regelmäßige Selbsttests für enge Kontaktpersonen empfohlen. Falls Krankheitszeichen auftreten, sollte eine unverzügliche Selbstisolation und ärztliche Abklärung erfolgen.

Gemeinschaftseinrichtungen (Kitas, Schulen o.Ä.)

  • Schülerinnen und Schüler, die positiv auf Covid-19 getestet wurden, dürfen den Präsenzunterricht nicht besuchen. Es gilt eine fünftägige Quarantäne.
  • Sofern sich in einer Klasse Infektionen gravierend häufen und der Präsenzunterricht nicht mehr aufrechterhalten werden kann, ergreifen Schulleitung und ggf. Gesundheitsamt zusätzliche Maßnahmen.

Kostenfreier PCR-Test für Kontakpersonen:

  • Für einen kostenfreien PCR-Test im Testzentrum des Landkreises Ansbach und der Stadt Ansbach muss der enge Kontakt zur infizierten Person nachgewiesen werden.
  • Bei Haushaltsangehörigen reicht es aus, den Quarantänebescheid des positiven Haushaltsmitglieds sowie den Personalausweis vorzuzeigen. Alternativ können Kontaktpersonen auch eine Bestätigung über das Vorliegen einer möglichen Corona-Infektion beim Gesundheitsamt anfordern.
  • Sollte bei Familienangehörigen der Selbsttest positiv ausfallen oder Symptome auftreten, sollen diese sich umgehend und selbstständig zum PCR-Test begeben und die Quarantäne einhalten.

Quarantänebescheinigung/Genesenenzertifikat

Quarantänebescheinigungen werden vom Gesundheitsamt ausgestellt, sobald Sie Ihren digitalen negativen Abschlussbefund auf der Cloud des Gesundheitsamtes hochladen. Dieses bestätigt den Quarantänezeitraum gegenüber dem Arbeitgeber. Nutzen Sie zum Hochladen Ihres Befundes  folgenden Link Nextcloudspeicher im Landkreis Ansbach (landkreis-ansbach.de) oder scannen Sie den untenstehenden QR-Code. Um eine zügige Bearbeitung zu gewährleisten wird darum gebeten, die Dateien in folgender Schreibweise hochzuladen: Familienname_Vorname_Geburtsdatum.

Um ein Genesen­enzertifikat in der Apotheke zu erhalten, muss ein positiver PCR-Test (oder andere Nukleinsäureamplifikationsmethoden) und ein konkretes Abnahmedatum des PCR-Tests nachgewiesen werden. Hierfür kann der Befund des ersten positiven PCR Tests verwendet werden. Das Genesenen­zertifikat kann auch in die CovPass-App eingepflegt werden.

Wo brauche ich eine Maske?

In Arztpraxen, Krankenhäusern, Einrichtungen für ambulantes Operieren, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, in denen eine den Krankenhäusern vergleichbare Versorgung erfolgt, Dialyseeinrichtungen, Tageskliniken, Rettungsdiensten, ambulante Pflegediensten, voll- und teilstationären Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen für Menschen mit Behinderung gilt weiterhin die FFP2-Maskenpflicht. FFP2-Masken müssen auch im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und in Obdachlosen- und Flüchtlingsunterkünften getragen werden. Kinder und Jugendliche zwischen dem sechsten und dem 16. Geburtstag müssen nur eine medizinische Gesichtsmaske tragen.

Wo brauche ich einen Test?

Besucher von vulnerablen Einrichtungen wie Krankenhäusern und Alten- und Pflegeheimen benötigen für den Zutritt einen tagesaktuellen Schnelltest.

Geimpfte oder genesene Beschäftigte müssen sich für den Zugang zu vulnerablen Einrichtungen zwei Mal pro Woche testen lassen. Ungeimpfte und nicht Genesene müssen täglich einen Test vorlegen. Diese Regelung gilt ebenfalls für Besucher sowie nicht geimpfte oder genesene Beschäftigte von Justizvollzugsanstalten.

Schule & KiTa

Masken an Schulen
Mit dem Auslaufen der Übergangsfrist entfällt ab dem 3. April für alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, sonstige an den Schulen tätige sowie schulfremde Personen die Maskenpflicht im gesamten Schulgebäude (einschließlich Begegnungsflächen und Räumen, die von schulischen Ganztagsangeboten und der Mittagsbetreuung genutzt werden).

Das Tragen einer Maske wird nachdrücklich empfohlen:

  • auf allen Begegnungsflächen im Schulgebäude (z. B. Gänge, Treppenhäuser, Pausenhalle)
  • nach einem bestätigten Infektionsfall in einer Klasse für die Dauer von fünf Unterrichtstagen auch während des Unterrichts am Platz
  • im freigestellten Schülerverkehr (analog zum ÖPNV).

Tests an Schulen
Die Teilnahme am Präsenzunterricht ist Schülerinnen und Schülern grundsätzlich nur mit einem negativen Testergebnis möglich. Dies gilt  auch für Schülerinnen und Schüler, die geimpft oder genesen sind.
An den Grundschulen, der Grundschulstufe der Förderzentren sowie an Förderzentren mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung, körperliche und motorische Entwicklung und Sehen sowie in den Jahrgangsstufen 5 und 6 aller Schularten finden zweimal pro Woche PCR-Pooltests (www.km.bayern.de/pooltests) statt. Zusätzlich wird am Montagmorgen zu Unterrichtsbeginn ein zusätzlicher Selbsttest durchgeführt – unabhängig davon, ob in der jeweiligen Klasse oder Lerngruppe an diesem Tag auch eine PCR-Pooltestung stattfindet.
An allen anderen Schulen bzw. in allen anderen Jahrgangsstufen bleibt es bei den bekannten Selbsttests, die dreimal pro Woche durchgeführt werden.
Alternativ zur Testung in der Schule kann ein negativer Testnachweis auch durch einen Test erbracht werden, der außerhalb der Schule von medizinisch geschultem Personal durchgeführt wurde (PCR-, POC-Antigen-Schnelltest oder weiterer Test nach Amplifikationstechnik).

Die Quarantäneregelungen für Schülerinnen und Schüler sowie für Kinder in Kinderbetreuungseinrichtungen finden Sie hier.

Aktuelle Ankündigung:
Der Bayerische Ministerrat hat in seiner Sitzung am 5. April 2022 beschlossen, die generellen, anlasslosen Testungen an den Schulen in Bayern ab dem 1. Mai 2022 einzustellen. Ebenfalls zum 1. Mai 2022 wird die 3G-Regelung für Lehrkräfte, sonstige an den Schulen tätige sowie schulfremde Personen aufgehoben.
Bis einschließlich 30. April 2022 gelten die bisherigen Regelungen unverändert. Somit kann den erfahrungsgemäß höheren Infektionszahlen unter den Schülerinnen und Schülern, mit denen nach den Osterferien zu rechnen ist, wirksam begegnet werden.
Detailliertere Hinweise und Informationsmaterialien zu den Verhaltensempfehlungen bei Infektionen bzw. Covid-19-typischen Symptomen für Erziehungsberechtige, Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte, aber auch zu den künftigen allgemeinen Hygieneempfehlungen im Schulgebäude werden rechtzeitig vor dem 1. Mai auf den Seiten des Bayerischen Kultusministeriums zur Verfügung gestellt.

Corona-Schutzimpfungen können auch während der Unterrichtszeit angeboten und durchgeführt werden.

In Kinderbetreuungseinrichtungen gilt eine Testnachweispflicht. Das bedeutet konkret, dass Kinder die Einrichtung nur betreten dürfen, wenn ihre Personensorgeberechtigten drei Mal wöchentlich einen Testnachweis erbringen oder die das Kind bringende Person glaubhaft dreimal wöchentlich versichert, dass bei dem Kind ein Selbsttest mit negativem Ergebnis vorgenommen wurde.

Auch in den Kinderbetreuungseinrichtungen gilt bei einem Infektionsfall für alle anderen Kinder der Gruppe eine tägliche Testpflicht an den darauffolgenden fünf Betreuungstagen. Eltern können ihre Kinder wie gewohnt zuhause testen. Für die Tests erhalten sie zusätzliche Berechtigungsscheine.

Dritte dürfen das Gelände nur betreten, wenn sie geimpft, getestet oder genesen sind (wie in der Schule), außer zur Abgabe oder Abholung der Kinder.

Weitere Infomationen zu Schule & Erwachsenenbildung finden Sie hier.

Weitere Informaionen zum Kita-Betrieb finden Sie hier.

Thema Corona-Impfung

Online-Registrierung

Impfwillige aus Bayern können sich seit dem 11. Januar 2021 online über das Portal der Bayerischen Staatsregierung unter www.impfzentren.bayern registrieren lassen. Hierbei handelt es sich zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht um eine Terminvergabe, sondern um eine Erfassung der persönlichen Daten. Sobald eine Terminvergabe möglich ist, werden Sie hierzu von den Mitarbeitern des Impfzentrums kontaktiert. Dabei wird der erste und zweite Impftermin automatisch als Paarung mitgeteilt.
Grundlage für die Reihenfolge der Impfung bleibt die Prioritätsstufe laut bundesweiter Impfverordnung.

Sie haben Fragen zur Online Registrierung? – Schauen Sie sich die FAQs zur Online-Registrierung an.

Telefonische Registrierung

Für Bürgerinnen und Bürger ohne Internetzugang wurde für Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach zusätzlich eine telefonische Registrierung eingerichtet. Diese ist  jeweils von 8 Uhr bis 18 Uhr unter der Nummer 0981/81824041 erreichbar.

Für allgemeine Fragen wenden Sie sich bitte an die Telefonnummer 0981/81824040.

Registrierung über Kontaktformular

Wer sich nicht über die telefonische Hotline oder über das Online-Portal registrieren konnte, für den ist die Registrierung für einen Impftermin in Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach auch über ein eigenes Kontaktformular möglich. Das vollständig ausgefüllte Formular kann per Post oder per Fax an die Verwaltung des Impfzentrums rückgesandt werden.

  • Bitte beim Faxen darauf achten, dass beide Seiten tatsächlich übermittelt werden. Je nach Einstellung des Faxgeräts sollte das Formular auf zwei Seiten ausgedruckt werden.

  • Personen mit beruflich bedingter Priorisierung sollten sich über Internet/Telefon anmelden.

Corona-PCR-Test:
Testzentrum des Landkreises Ansbach und der Stadt Ansbach

Externer Link: Corona - Testzentrum Landkreis Ansbach und Stadt Ansbach

Das COVID-19-Testzentrum für den Landkreis Ansbach und die Stadt Ansbach befindet sich am ehemaligen Messegelände Ansbach. Die Tests sind für die Nutzer kostenfrei. Generell können sich alle Bürgerinnen und Bürger des Freistaats Bayern einen kostenlosen Rachenabstrich nehmen lassen. Über ein elektronisches Anmelde- und Reservierungssystem können Gruppen-, aber auch Einzelanmeldungen abgewickelt werden. Darüber können beispielsweise Lehrkräfte oder Erzieherinnen und Erzieher einen Termin reservieren.

Hier vereinbaren Sie Ihren Termin in Ihrem Testzentrum.

Corona Testzentrum

Am Onolzbach 69
91522 Ansbach

Telefon:  0211 387 895 73(für weitere Informationen)
Hinweis:  Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Ins Adressbuch exportieren

Anfahrtsskizze Impfzentrum

Corona-Antigen-Schnelltest für Ansbach und Umgebung – Ein Service Ihrer Apotheken

Banner Schnelltest Apotheken

Corona-Antigen-Schnelltests aus Apotheken sind ein ergänzendes Angebot zu den bestehenden Testmöglichkeiten.
In wenigen Minuten ein Plus an Sicherheit.

Hier bekommen Sie mehr Informationen zum Service Ihrer Apotheken.

Kostenlose PCR-Tests werden nicht angeboten, für diese wenden Sie sich bitte an das Gesundheitsamt oder an das Testzentrum am ehemaligen Messegelände.